Marcel Böttge . . Werdegang

Bevor Marcel Böttge 1995 das Gymnasium erfolgreich abschließt (Abitur 1,7), verbringt er ein Jahr in Kalifornien, Amerika. Nach Ende des Staatsdiensts reist er allein per Bus und Bahn nach Nepal über Osteuropa, Türkei, Iran und Pakistan. In Nepal absolviert Marcel Böttge in einem Kloster den harten Vipassana-Meditations-Kurs nach S.N.Goenka.

Nach 10 Monaten unterwegs kehrt er 1997 nach Europa zurück, um sich an der University of Newcastle upon Tyne in England einzuschreiben. Dort studiert er Politics and East Asian Studies (Honours) und lernt Koreanisch als Fremdsprache. Das akademische Jahr 1999-2000 verbringt Herr Böttge an der Kyung Hee University in Seoul, Korea und macht von dort aus jeweils einmonatige Abstecher nach Thailand, Japan und Taiwan. Auf der Rückreise besucht er Freunde in Ulaan Baator (Mongolei) und in Moskau.

Forschungsstudium

Nachdem Marcel Böttge 2001 sein Politikstudium mit einem „Bachelor of Arts“ abschließt, beginnt er ein Forschungsstudium (Master of Philosophy) an der University of Newcastle upon Tyne. Er versucht im Rahmen seiner Arbeit den Ursachen der bedrohlichen Probleme der Ausbeutung der dritten Welt, der Umweltzerstörung und der sich ausbreitenden Zivilisationskrankheiten auf den Grund zu gehen. Diese sieht er in einer rationalistischen Epistemologie, die ihren Höhepunkt in der westlichen positivistischen Wissenschaft erreicht, und die eine Trennung zwischen Gefühl und Intellekt fordert: Man weiß zwar - ganz rational - was zu tun wäre, um die Weltprobleme anzupacken, ist aber im tiefsten Innern nicht überzeugt, fühlt sich nicht als Teil der Welt. Erkenntnisse aus der Quantenphysik sowie der Erforschung von Meditation und Yoga zwingen uns, den Subjekt-Objekt Dualismus zu hinterfragen.

Es fehlt aufgrund unserer veralteten epistemologischen Voraussetzungen die Überzeugungskraft, tiefgreifende Reformen in Angriff zu nehmen. Nur die eigene transrationale Erfahrung von Liebe und Geborgenheit kann diese Überzeugungskraft liefern.

Handeln

Aufgrund dieser Erkenntnis und der, dass die Natur menschlichen Bewusstseins wachstumsorientiert ist, wendet sich Marcel Böttge der Bildung zu. Persönlichkeitsentfaltung und Bildung sind seiner Meinung nach das wichtigste Fundament einer funktionierenden Gesellschaft. Die Zukunft eines Landes wie Deutschland mit begrenzten natürlichen Ressourcen wird entscheidend davon abhängen, wie gebildet und weltgewandt die nachfolgenden Generationen sind. Bildung ist seiner Auffassung nach nicht nur rationales und spezielles Fachwissen, sondern umfasst auch die Verfeinerung der Körperwahrnehmung, wie sie durch Yoga und Meditation erlernt werden kann.

Im Wintersemester 2007 unterrichtet Marcel Böttge als Politik-Dozent an der Universität Lüneburg den Kurs „Einführung in die Politik Ostasiens.“ Im Jahr 2008 entscheidet sich Marcel Böttge dazu, die Vermittlung umfassender Bildung selbst in die Hand zu nehmen, indem er die Nachhilfe-Akademie Marcel Böttge in Salzhausen gründet. Hier vermitteln handverlesene Akademiker den Schülerinnen und Schülern die Bildungsinhalte auf anschauliche und verständliche Art und Weise. In seiner inzwischen recht knapp bemessenen Freizeit liest Herr Böttge Bücher, fährt Motorrad oder trommelt.


Anschrift

  • Nachhilfe Akademie Marcel Böttge
    Hauptstr. 10
    1. Obergeschoss
    21376 Salzhausen

Öffnungszeiten & Kontakt

  • Mo-
    Di15:00 - 18:00 Uhr
    Mi15:00 - 18:00 Uhr
    Do15:00 - 18:00 Uhr
    Fr-

    In diesen Zeiten ist das Büro besetzt.

    Außerhalb dieser Zeiten erreichen Sie uns telefonisch und per E-Mail:

    Festnetz:04172 / 9889-74
    Fax:04172 / 9889-75
    Mobil:0157 / 73 90 19 43
    E-Mail: